Russland Nord – Gruppe 2 – 2018 – Etappe 7

Finale in Murmansk

Liebe Mitreisende und Freunde des Nord-Ostens!

Weiter geht unsere Reise zum Nordmeer, wo die Nordmannen sind, bzw. die Murmannen, nach Murmansk!

Die Tatsache, dass viele von uns später nach Norwegen und Schweden weiterreisen, lässt uns fragen, wo wir jetzt sind? Gehören Karelien und die Halbinsel Kola zu Skandinavien?

Die Antwort ist: Nein, die Grenze geht durch den Bottnischen Meerbusen zur Barentssee. Finnland gehört auch nicht dazu. Wir sind in Fennoskandinavien!

Wikipedia z.B. sagt hierzu: „Der finnische Geologe Wilhelm Ramsay führte den Begriff ein und begründete die Abgrenzung des Gebiets mit seiner geologisch-geographischen Einheit. Gemeint ist die Halbinsel, die durch Nord- und Ostsee sowie durch die Linie „Finnischer Meerbusen – Ladogasee – Onegasee – Weißes Meer“ vom übrigen europäischen Festland abgegrenzt ist.“

Im Hafen vom Murmansk liegt der erste atomgetriebene Eisbrecher der Nordmeerflotte.

Das Museumsschiff heißt LENIN und ist gut vertäut.

In der Messe beginnt der Rundgang

Man erfährt allerlei über den Alltag während des Betriebs und die Freizeitgestaltung an Bord…

… sowie technische Details

und sogar meeresgeologische.

Die atomgetriebene Eisbrecherflotte war ein Vorzeigeprojekt der Sowjetunion der 60er und 70er Jahre.

Ende des Rundgangs auf der Brücke und

am Andenkenshop, wo sich Andrej einen Pfefferkuchen – Energieschub leistet…

Die Stadt unterscheidet sich dem Anschein nach kaum von ähnlichen Städten, die nicht jenseits des Polarkreises liegen.

Bahnhof, Plattenbauten, sowjetische Kriegsdenkmäler und neue orthodoxe Kirchen.

Ein Denkmal ist neueren Datums: Es ist den U-Boot-Besatzungen gewidmet, welche in Friedenszeiten ums Leben kamen. Dazu wurde der Kommandoturm der geborgenen „KURSK“ verwendet.

Manchmal stellt man sich vor, wie die Stadt wohl in der Polarnacht unter Schnee und Dunkelheit versinkt…

Aber jetzt haben wir Polartag und heute ist „Tag der Jugend“ in Murmansk!

Im Stadtzentrum wieder mal ein Fahrzeug der Baltikums-Rallye.

Hier steht die nördlichste Filiale einer bekannten Burgerkette!

Schnellrestaurants gibt es auch ganz in der Nähe unseres Stellplatzes, allerdings etwas andere…traditionellere…

Wir gehen stattdessen am Abend ganz fürstlich essen,

… im Restaurant „Zur Zarenjagd“,

… denn wir haben einen Bärenhunger!

Wir schauen wiedermal zurück auf einen schönen Stadtspaziergang mit einem krönenden Abschluss…

… aber noch ist nicht aller Tage Abend!

In Murmansk werden nämlich fast täglich ganz frische Königskrabben angelandet, Anlass für uns, unter Anleitung der Hotelküche einen Krabbenkochkurs durchzuführen!

Das Kochen brachte viel Spaß…

… und das Essen auch!

Leider mussten wir mit ansehen, wie die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-WM endgültig unterging…

…aber dafür war das Ambiente zum Fußball in der Grillhütte mit Bier und Schaschlik wunderbar.

Der letzte Abend in Russland rückt näher, und wieder sind alle zu einem tollen Abschiedsessen erschienen.

Das Team präsentiert eine zünftige Torte,

…die Tische bogen sich unter den Köstlichkeiten der Küche und es wurden viele wohlformulierte Reden gehalten.

Kurz vor Mitternacht dann noch ein Abschiedsfoto von allen mit einem Überraschungs-Abschiedsgeschenk: einer echten russischen Tschapka.

Die letzte Etappe führte von Murmansk durch sanfte nordische Hügellandschaft…

… zur russisch-norwegischen Grenze.

Viele von uns werden noch wochenlang durch Fennoskandinavien streifen und wunderschöne Erlebnisse haben.

Wir, das Team der Abenteuer-Osten-Tour „Russland Nord 2“ von 2018 hoffen, dass ihr den Auftakt dieser Reise durch Finnland und Russland noch lange positiv in Erinnerung behaltet!

Eure Petr, Arthur, Holger und Andrej