Oman – Überwintern im Orient 2018 – Etappe 5

Verliebt in Isfahan (Iran – Teil 2)

Liebe Reisefreunde,
wir freuen uns, unsere aktuellen Eindrücke mit euch teilen zu können! Heute berichten wir über den zweiten Teil unserer Reise durch den schönen Iran, auf unserer Route immer weiter in den Süden…

 

Irgendwo zwischen Felsen und Sand

 

Nach Teheran ist unser nächstes Ziel Isfahan. Der Parkplatz am Stadtrand dort hält zahlreiche Herausforderungen parat: Gleich bei der Einfahrt bleibt das Wohnmobil von Christoph und Katharina in einem Graben stecken. Mit Hans‘ Hilfe schaffen wir, es wieder herauszuziehen. Nebenbei müssen wir den Weg für die größeren Fahrzeuge freischneiden. Ein echtes Abenteuer!

 

Am nächsten Tag steht eine Stadtbesichtigung auf dem Programm. Isfahan ist eine der schönsten Städte im Iran mit etwa zwei Millionen Einwohnern. Weltbekannt ist die Stadt durch die persische Architektur aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Aufwändiges und sehr schönes Mosaik an der Imam-Moschee aus dem 17. Jahrhundert.

 

Teppichverkäufer. Unser Guide Sirous kann uns bestens beraten – er verfügt über fundiertes Wissen in diesem Bereich.

 

Besuch des „Basar-e-Bosorg“ mit unzähligen Läden, in denen wir Handwerkskunst bestaunen und kaufen. Nach dem gemeinsamen Essen in einem der besten Restaurant der Stadt, der Fahrt durch das nächtliche Isfahan und der Besichtigung der beleuchteten Brücken ist es um uns geschehen – wir haben uns in diese Stadt verliebt.

 

Wir fahren weiter Richtung Schiras und besuchen in der Nähe von Persepolis die archäologische Stätte Naqsch-e-Rostam, wo sich die Gräber der achämenidischen Großkönige und sassanidische Felsenreliefs befinden.

 

Persepolis – die 60 Kilometer von Schiras entfernte altpersische Residenzstadt, die zum UNESCO-Welterbe zählt, besuchen wir am nächsten Tag. Da wir in unmittelbarer Nähe übernachtet haben, sind wir die ersten Besucher an diesem Tag. Das ist auch gut so – wenige Stunden später sind hier bereits unglaublich viele Touristen aus den verschiedensten Ecken der Welt!

 

Damit man eine ungefähre Vorstellung bekommt, wie die von Alexander dem Großen 330 v. Chr. zerstörte Residenzstadt früher aussah, nutzt man heute moderne Technologie: Mit VR-Brillen können wir direkt in die Vergangenheit blicken.

 

Auf dem Weg nach Schiras


Handwerker bei der Arbeit in der Zitadelle des Karim Khan in Schiras.

 

Hamam unter dem Turm in der Karim Khan-Zitadelle.

 

Auf unserem Weg in Richtung des Persischen Golfs besichtigen wir den Palast von Ardashir Papakan, der im Jahre 224 von König Ardashir erbaut wurde.

 

Meeting am Strand. Persischer Golf

 

Im Sommer und Herbst ist es hier heiß und feucht, kaum auszuhalten. Deshalb sind wir im Winter gekommen: Jetzt ist es angenehm warm. Unseren Aufenthalt am Strand genießen wir sehr.


Holzschiff-Werft.


Frisch aus dem Meer


Endabrechnung für den Iran.

 

Auf Wiedersehen Iran – danke für die Gastfreundschaft! Die Fähre bringt uns in Richtung Schardscha, eines der sieben Emirate unseres nächsten Reiseziels, den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Euer Team vor Ort Oleg, Alexander und Ararat